2016


Braunschweiger Zeitung vom 4.8.2016
Braunschweiger Zeitung vom 4.8.2016

Geopunkt Jurameer Schandelah

 

Die dritte Grabungsperiode im Geopunkt Jurameer Schandelah hat einen neuen spektakulären Fund hervorgebracht. Im Juni entdeckte Grabungsleiter Dr. Ralf Kosma mit seinem Team einen fast vollständig erhaltenen Ichthyosaurier. Nach einer komplexen Blockbergung im Gelände zeigten erste Untersuchungen in der Präparationswerkstatt des Staatlichen Naturhistorischen Museums (SNHM) Braunschweig: 

  • Das Fossil ist ca. drei Meter lang und hat eine seltene Rückenlage. Das Skelett ist nahezu komplett mit Schädel, allen Rippen und durchgehender Wirbelsäule. Die vier Paddel des Fischsauriers sind in typischer Weise abgespreizt, wobei die vorderen Extremitäten vollständig sind.

 

Am 3. August wurde der Fischsaurier aus der Zeit des Jurameers bei einem Pressetermin im SNHM der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Thema stieß auf breite Resonanz und wurde  auch überregional aufgegriffen.

 

Das Interesse der Bürgerinnen und Bürger vor Ort wächst und wächst. So kamen am Tag des Geotops im September rund 700 Menschen um sich zu informieren.